Tabletop Photography

“Auf-dem-Tisch Photographie” ist die erste Titelübersetzung, die mir einfällt, und sie passt recht gut, denn dieses Buch beschreibt den Aufbau und den Betrieb eines kleinen Studios — auf einem Tisch, in einem Zimmer von z.B. 12m². Die Motive reichen von einem einzelnen Marienkäfer bis zu einer Jazz-Gitarre; mehr hat in einer solchen Umgebung auch nicht Platz.

Es wird eine große Bandbreite an Tips und Tricks gegeben; vom Selberbau des Tisches über Hintergründe, Beleuchtungsgeräten und Billigst-Reflektoren hin bis zum Bau eines Mehrfach-Blitzhalters wird viel gezeigt. Manche Hinweise treffen allerdings nicht den Untertitel-Begriff “low-cost tricks” – der Funkmonitor “Gigtube Wireless” schlägt mit EUR 200-300 zu Buche (siehe allerdings auch Camera Pi als Alternative).

Mir hat vor allem die breite Erklärung und die vielen Beispiele zum Schattenwurf gefallen, gleich gefolgt von den Möglichkeiten, vollständig weiße bzw. schwarze Hintergründe zu erhalten. Auch die Ideen zur Glasdarstellung sind sehr interessant; leider ist “Freezing Motion” sehr kurz geraten.

Zusammenfassend ein sehr nettes Buch, das zumindest Anfängern und besseren Amateuren eine deutliche Verbesserung der Ergebnisse (fast 😉 garantiert.

Cyrill Harnischmacher
Tabletop Photography
rockynook
144 Seiten
ISBN-13: 978-1937538040
EUR 20,-
rezensiert von Philipp Marek

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s