Common Lisp Recipes

Oh nein – schon wieder ein Buch über Lisp? Da gibts doch schon ein paar? Ja, schon – aber dieses Buch ist aus dem 21. Jahrhundert. Und damit meine ich nicht nur  Publikationsdatum – nein, Edmund Weitz greift hier den aktuellen Zustand der Lisp-Gemeinde auf, und legt ihn dem interessierten Leser dar.

Dazu gehört natürlich einmal die wichtige Errungenschaft QUICKLISP; diese wird ebenso wie die wichtigsten durch sie veröffentlichten Bibliotheken beschrieben.
Aber damit erschöpft sich dieses Buch bei weitem noch nicht; 11 Seiten Inhaltsverzeichnis, und 36 Seiten Index mögen als Hinweise auf die große Menge des besprochenen Materials genügen.

Über mehrere Implementationen hinweg werden viele interessante Themen besprochen – von Parallelität über das Einbinden von externen (C-) Bibliotheken in Common Lisp (über zB FFI), im Gegenzug das Verwenden von Lisp in C-, Java-, und anderen Programmen, Zustände/Situationen (Conditions), Optimierung, Anzeige von GUIs, …

Und bei allen Themen werden relevante Bibliotheken, übliche Probleme, Tips und Tricks erwähnt. Das macht dieses Buch zwar (wie der Autor selbst betont) nicht so nützlich für Lisp-Anfänger – aber alle, die schon Kontakt zu Lisp hatten oder haben, und nun Neues lernen wollen, werden mit diesem Buch sehr gut beraten sein.

Common Lisp Recipes
Edmund Weitz
Apress
772 Seiten
ISBN: 978-1484211779
EUR 54,-
rezensiert von Philipp Marek

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s